Gattung Blyxa - Fadenkraut
Startseite



Blyxa aubertii
Blyxa japonica



Die Gattung gehört zur Familie der Hydrocharitaceae (Froschbissgewächse). Die Pflanzen sind also mit Wasserpest und Vallisnerien verwandt. Anders als diese wachsen sie aber nicht so unproblematisch. Sie benötigen sehr weiches Wasser.
 
 

Auberts Fadenkraut
Blyxa aubertii

Synonyme:
 

Herkunft:
Indien bis Neuguinea, Japan, Australien, Madagaskar, Mosambik und Tansania

Aussehen: 
Die Pflanze hat unverzeigte Stängel und kann 15 bis 60 cm hoch werden. Die Blätter werden 15 bis 60 cm lang und 0,5 - 0,7 cm breit. Sie sind hellgrün, weich und ungestielt. Die Blüten sind dreizählig, weiß oder rötlich.

Temperatur:      22-28 °C

pH-Wert:          5,5-7,0

Härte:               1-5 °KH

Licht:                mittel bis viel

Sonstiges:
Diese Pflanzen wachsen nur unter Wasser. Sie sind einjährig. Weil die Blätter sehr zerbrechlich sind, ist die Art selten im Handel. Da sie sehr weiches Wasser benötigt, ist ihre Haltung im Aquarium schwierig. Unter guten Bedingungen blüht sie auch im Aquarium reichlich. Es werden auch ohne Bestäubung Samen angesetzt (Kleistogamie).

Blyxa aubertii

Blüten an frei treibenden Blyxa aubertii

Seitenanfang


Japanisches Fadenkraut
Blyxa japonica (MIQUEL) ASCHERSON & GüRKE 1889

Synonyme:
Hydrilla japonica Miquel 1866

Herkunft:
Indien bis Neuguinea, Japan, in Italien eingeschleppt

Aussehen: 
Die Pflanze hat verzweigte Stängel. Sie wird etwa 10 bis 25 cm hoch. Die Blätter werden 3 bis 7 cm lang und 0,2 - 0,4 cm breit. Sie sind dunkel grün, weich und ungestielt. Die Blüten sind dreizählig, weiß oder rötlich.

Temperatur:      20-28 °C

pH-Wert:          5,5-6,0

Härte:               1-5 °KH

Licht:                mittel bis viel

Sonstiges:
Diese Pflanzen wachsen nur unter Wasser. Weil die Blätter sehr zerbrechlich sind, ist die Art selten im Handel. Da sie sehr weiches Wasser benötigt, ist ihre Haltung im Aquarium schwierig. Unter guten Bedingungen blüht sie auch im Aquarium reichlich. Es werden auch ohne Bestäubung Samen angesetzt (Kleistogamie).

Seitenanfang


Literatur:

C.D.K. Cook, R. LüÖnd (1983): A Revision of the Genus Blyxa (Hydrocharitaceae).- Aquatic Botany 15, 1-52

L. van den Berkmortel (1990): Blyxa aubertii L.C. Richard.- Aqua Planta 3-90, 94-97

H.C.D. De Wit (1990): Aquarienpflanzen.- 2. überarbeitete Auflage, übersetzt aus dem Niederländischen von Dr. Edy Roche, Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim)

P.J. van der Vlugt (1993): Blyxa aubertii verdient einen Platz im Aquarium.- DATZ 46(8), 532-535

H. SchÖpfel (1998): Blyxa aubertii.- DATZ 2/1998, 122-123

R. Suttner (1998): Selten aber schön: Blyxa aubertii.- Ti  Magazin 141, 64-65

C. Kasselmann (1999): Aquarienpflanzen.- 2. Auflage, DATZ-Atlanten, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart

G. Eggers, K. Schmidt (2001): Aquaflora der Insel Madagaskar.- Aquaristik Fachmagazin 158 (4/5), 26-28

H. SchÖpfel (2005): Blyxa octandra - überraschungen mit einer attraktiven, zarten und sehr anspruchsvollen Aquarienpflanze.- Das Aquarium 1/05 (Nr. 427), 59-61


© Wilstermann-Hildebrand 2009 - 2011